Zum Inhalt springen

20. Januar 2020: Viertagewoche: Free day for future!

Arbeiten schadet dem Klima. Also lassen wir es doch. Ein Plädoyer für die Viertagewoche

Ein sehr langer Artikel. Bitte lese ihn trotzdem. Es Lohnt sich. Und wenn Du am Ende mit der vielen Freizeit nichts anzufangen weist, teste ehrenamtliches Engagement: Die SPD Burgdorf zum Beispiel bietet Arbeitsgruppen zum Mitmachen und viele weitere Möglichkeiten, wie Fraktionsgeschäftsführer, Homepage-Gestalter oder Facebook-Influencer... ... Alle Angebote natürlich m / w / d!

Persönliche Erfahrung des Homepage-Gestalters: Zum Abbau der 2009 im Zuge einer Migration angehäuften Überstunden habe ich 2010 oft 4-Tage-Woche gearbeitet. Das tat mir sehr gut. Ich glaube, ich könnte auch jetzt im 66. Lebensjahr noch vier Tage mit jeweils sechs Stunden, also die ordentlich verkürzte Vollzeit mit 24 Stunden wöchentlich arbeiten. Allerdings gibt es derzeit nur wenige Betriebe, die dafür qualifizierte Arbeitsplätze anbieten. Helmut Wolynski

Vorherige Meldung: Rezo stört / Internet-Memes: Es ist zu ernst, um ernst zu bleiben

Nächste Meldung: Jüdin Regina Steinitz: „Mein Liebling, auch du hättest dein Maul gehalten“

Alle Meldungen

Neuer Kommentar