Zum Inhalt springen

21. Januar 2020: Jüdin Regina Steinitz: „Mein Liebling, auch du hättest dein Maul gehalten“

Schlagwörter
Regina Steinitz wurde in der Charité geboren, wuchs in der Auguststraße auf und hat die Nazi-Zeit mitten in Berlin überlebt. Sie ärgert sich, wenn junge Deutsche ihr heute versichern, sie hätten damals selbstverständlich Widerstand geleistet. Hier erzählt sie ihre Geschichte.

Vorherige Meldung: Viertagewoche: Free day for future!

Nächste Meldung: Recken holen sich zum 6. Mal den Titel "Mannschaft des Jahres"

Alle Meldungen