Sachstand Projekt Gudrun-Pausewang-Grundschule

 

Die Anfrage der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Burgdorf zum Sachstandsbericht "Sanierung/Neubau der Gudrun-Pausewang-Grundschule (GPGS) Burgdorf" (Vorlage Nr.: F 2019 0970) hat die Stadt wie folgt beantwortet:

In der Sitzung des Ausschusses für Schulen, Kultur und Sport der Stadt Burgdorf am 4. Februar dieses Jahres wurde unter dem Tagesordnungspunkt "Projektübersicht der städtischen Bauvorhaben; hier: Schulbauten" folgender Sachstand vorgetragen:

Für den Neubau der Gudrun-Pausewang-Grundschule werde derzeit ein Bebauungsplan erstellt, so der für die Stadtplanung und Bauordnung zuständige Fachbereichsleiter Andreas Fischer.
Der B-Plan werde voraussichtlich in 2019 rechtskräftig werden. Bis April/Mai 2019 solle ein städtebauliches Konzept erstellt werden, zum Sommer 2019 solle die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung voraussichtlich abgeschlossen sein.

Herr Pollehn erkundigte sich, ob es eine einfache oder eine Doppelerschließung geben werde. Voraussichtlich werde es eine Doppelerschließung geben, so Fischer. Jedoch müsse auch die Turnhallensituation abschließend bewertet werden.
Herr Eggers fragte nach, ob es eine vorsichtige Prognose zur Fertigstellung gebe. Nach derzeitigem Stand könnte die Fertigstellung im Sommer 2025 erfolgen, antwortete Fischer.
Die Frage von Herrn Nijenhof, ob bereits Freiflächen für das Südstadtbistro berücksichtigt seien, bejahte Stadtrat Michael Kugel.

Seit dem Vortrag in der Sitzung des Fachausschusses haben sich geringfügige zeitliche Verschiebungen ergeben, die sich allerdings auf den voraussichtlichen Fertigstellungstermin nicht auswirken werden.

Nachstehend nun der aktuelle Sachstand:

Der Satzungsbeschluss für den erforderlichen Bebauungsplan (B-Plan) erfolgt im Herbst 2019. Der B-Plan kann voraussichtlich zum Jahresende seine Rechtskraft erlangen.

Beabsichtigt ist, in der Sitzung des Bauausschusses am 15. August dieses Jahres von der Stadtplanungsabteilung verschiedene städtebauliche Konzepte für das Grundstück der GPGS vorstellen zu lassen.

Die Ausschreibung der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung - Sanierung oder Neubau der GPGS - befindet sich in der Bearbeitung. Der Untersuchungsbericht wird zum Herbst 2019 erwartet. Eine Gremienbeteiligung ist für Dezember 2019 vorgesehen.

Anmerkung: Eine aktuelle Wirtschaftlichkeitsuntersuchung ist erforderlich, weil in 2011 lediglich eine 3-zügige Grundschule betrachtet wurde. Inzwischen muss eine 4-Zügigkeit angenommen werden.

Sofern sich der Neubau als wirtschaftlicher erweist, erfolgt Anfang des nächsten Jahres eine weitergehende Untersuchung zur Findung der wirtschaftlichsten Beschaffungsart. Diese stellt den Vergleich von konventioneller Bauweise einer Beauftragung und Durchführung eines Neubaus durch einen Totalunternehmer gegenüber.

Wie bereits im Schulausschuss im Februar mitgeteilt, wird die GPGS-Wirtschaftlichkeitsuntersuchung parallel zu den anderen laufenden Projekten durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Gebäudewirtschaft mit bearbeitet. Der Stellenplan für dieses Jahr sieht vor, dass die Gebäudewirtschaft durch einen zusätzlichen Architekten verstärkt wird. Sobald diese Stelle besetzt werden kann, wird die Verteilung der Projekte auf die einzelnen Mitarbeiter neu geordnet. Anschließend kann der Projektablaufplan für die GPGS erstellt werden.

 

Verfügbare Downloads Format Größe
Anfrage vom 27.05.2019: Sachstand Projekt Gudrun-Pausewang-Grundschule PDF 146 KB

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.