Newsletter der SPD-Regionsfraktion Hannover erschienen

Das Logo der SPD-regionsfraktion Hannover
 
Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
im Moment kommt manchmal das Gefühl auf, Politik, das sind nur die bunten Balkendiagramme der letzten Umfragen. In diesem Zusammenhang finde ich eine aktuelle Untersuchung interessant: die Bertelsmann Stiftung hat vor kurzem ermittelt, dass Bürgerinnen und Bürger mehr Vertrauen in die kommunalpolitische Ebene als in die Politikerinnen und Politiker in EU, Bund und Ländern setzen.

 

Wichtigste politische Aufgabe auf kommunaler Ebene sei es dabei, den Kindern und Jugendlichen gute Chancen zu ermöglichen.

Vielleicht kann Kommunalpolitik auch deshalb mehr überzeugen, weil es nicht andauernd neue Umfragewerte gibt und auf jeden Trend sofort reagiert werden muss?

Wie dem auch sei, wir in der SPD-Regionsfraktion lassen uns nicht verrückt machen – wir machen weiterhin gute Politik für die Menschen in der Region Hannover. Mit einem besonderen Blick für die Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und Familien und auch der Klimaschutz nimmt schon lange einen wichtigen Part bei uns ein (s. Seite 2).

In diesem Sinne, viel Vergnügen beim Lesen!

Silke Gardlo | Fraktionsvorsitzende


Verfügbare Downloads Format Größe
Newsletter | Juni 2019 PDF 656 KB

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.