Jusos in Burgdorf wählen erstmals eine Doppelspitze

 
Foto: Jusos
 

Am Donnerstag, den 06. Dezember, wählten die Burgdorfer Jusos auf ihrer Jahreshauptversammlung im Jürgen-Rodehorst Haus einen neuen Vorstand. Mit Leonie Meyer und Niklas Peisker wählten sie einstimmig und erstmals eine Doppelspitze. Zu den Stellvertretern zählt neben Lena Lange auch der bisherige Vorsitzende Arne Hinz.

 
Jusos Burgdorf: Vorstand ab 06.12.2018Foto: Jusos Burgdorf

Vorstand der Jusos in Burgdorf:
1. Reihe: Leonie Meyer und Niklas Peisker
2. Reihe: Arne Hinz und Lena Lange

Mit dem neuen Vorstandsmodell sollen die Herausforderungen des kommenden Jahres auf mehrere Schultern verteilt werden. “Der Bürgermeisterwahlkampf wird das nächste Jahr genauso wie der Europawahlkampf prägen. Ziel ist es Matthias Paul und Bernd Lange
ein gutes Wahlergebnis zu ermöglichen.” so Meyer. „Für uns als Jusos ist es wichtig, Sprachrohr der jungen Menschen in der Stadt Burgdorf zu sein“, ergänzte Peisker.


Die Jusos in Burgdorf positionieren sich weiterhin für eine soziale Teilhabe aller Burgdorfer*innen und für eine gerechte Bildung. Dies fordern Sie auch mit Ihrem klaren Statement zur Oberstufe an der IGS in Burgdorf. Auch im Kampf gegen Rechtsextremismus wollen sich die Jusos an überparteilichen Kooperationen beteiligen.


Außerdem richtet die Juso-AG am 16. Februar 2019 erstmals die Unterbezirkskonferenz der Jusos Region Hannover mit über 75 Delegierten und vielen Besuchern im Jürgen-Rodehorst-Haus aus.


Auch im neuen Jahr freut sich die Juso-AG auf regelmäßige Treffen, Austausch und Politik für und mit jungen Menschen in Burgdorf.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.