Nachrichten

Auswahl
 

"Der CO2-Preis muss hoch sein"

Munich-Re-Chef fordert drastische Verteuerung des Kohlendioxidausstoß
Der Chef der Munich Re appelliert, den Preis für den Ausstoß von CO2 drastisch zu verteuern - konkret fast zu verfünffachen. Andernfalls würden sich die Folgen des Klimawandels noch dramatisch verschärfen. Die Nutzung fossiler Energie für die größten Verbraucher müsse unrentabel werden. Das werde Jobs kosten, die Politik müsse das einkalkulieren.
mehr...

 
Das Logo der SPD-regionsfraktion Hannover Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Newsletter der SPD-Regionsfraktion Hannover erschienen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
im Moment kommt manchmal das Gefühl auf, Politik, das sind nur die bunten Balkendiagramme der letzten Umfragen. In diesem Zusammenhang finde ich eine aktuelle Untersuchung interessant: die Bertelsmann Stiftung hat vor kurzem ermittelt, dass Bürgerinnen und Bürger mehr Vertrauen in die kommunalpolitische Ebene als in die Politikerinnen und Politiker in EU, Bund und Ländern setzen. mehr...

 
Foto: Anna Funke für SPD Burgdorf
 

Das Rote Blatt Nr. 02/2019

Die aktuelle Ausgabe des Roten Blattes wirft Rückblicke auf die Aktion "Burgdorf steht AUF!" und die Europawahl. Noch wichtiger ist die Zukunft: Über die Bürgermeisterwahl am 16 Juni wird die SPD zurück in die Mitte der Gesellschaft geführt. mehr...

 
 

Vor dem Absturz

Drohende Klimakatastrophe: Vor dem Absturz!
Wir sind in einem Flugzeug über dem Atlantik, und der Tank hat ein Leck. Notlanden? Oder Augen zu und durch? Vor genau dieser Frage steht die Klimapolitik. mehr...

 
Foto: DETHARD HILBIG
 

Stephan Weil kommt

Zur Unterstützung des Bürgermeisterkandidaten Matthias Paul kommt Stephan Weil, der Landesvorsitzende der SPD Niedersachsen, jetzt innerhalb weniger Wochen ein zweites Mal nach Burgdorf. mehr...

 
 

Dr. Silke Lesemann: SPD hält Wort – Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe kommt

Die SPD setzt die versprochene Schulgeldfreiheit für Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Podologie rückwirkend zum 1.Januar 2019 um. Das Land stellt für die Schulgeldfreiheit in diesem Jahr rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, dieser Betrag wird bis zum Jahr 2021 allerdings auf rund 20 Millionen Euro anwachsen, wenn alle drei Ausbildungsjahrgänge gebührenfrei werden. mehr...